Datenschutzerklärung


Die vorliegende Datenschutzerklärung enthält die Regelung zur von der IPTECH Ipari Precíziós Termék Gyártó és Forgalmazó Korlátolt Felelősségű Társaság – als Verantwortlicher – betriebenen Webseite www.iptech-hu.com (nachfolgend: Webseite).

Anhand der vorliegenden Datenschutzerklärung wird die betroffene Person als Nutzer der Webseite verstanden (nachfolgend: betroffene Person oder Nutzer).

Um unsere Datenschutzerklärung besser zu verstehen, klären wir zuerst anhand Artikel 4 der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG – nachfolgend: DGSVO – folgende Begriffe:

  • personenbezogene Daten: „Alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind, identifiziert werden kann.“ [Artikel 4 Punkt 1 DSGVO]
  • Datenverarbeitung: „Jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.“ [Artikel 4 Punkt 2 DSGVO]
  • Verantwortlicher: „Die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet; sind die Zwecke und Mittel dieser Verarbeitung durch das Unionsrecht oder das Recht der Mitgliedstaaten vorgegeben, so kann der Verantwortliche beziehungsweise können die bestimmten Kriterien seiner Benennung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten vorgesehen werden.“ [Artikel 4 Punkt 7 DSGVO]
  • Auftragsverarbeiter: „Eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.“ [Artikel 4 Punkt 8 DSGVO]
  • Einwilligung der betroffenen Person: „Jede freiwillig für den bestimmten Fall, in informierter Weise und unmissverständlich abgegebene Willensbekundung in Form einer Erklärung oder einer sonstigen eindeutigen bestätigenden Handlung, mit der die betroffene Person zu verstehen gibt, dass sie mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten einverstanden ist.” [Artikel 4 Punkt 11 DSGVO]

1. Angaben zum Verantwortlichen

Firmenname: IPTECH Ipari Precíziós Termék Gyártó és Forgalmazó Kft.
Firmensitz: 4033 Debrecen, Beregszászi Pál u. 12.
Handelsregisternummer: 09-09-007419
Steuernummer: 12504635-2-09
Vertreten durch: Geschäftsführer Csaba Kis
E-Mail-Adresse: iptech@iptech-hu.com

Im Register des Firmengerichts des Hajdú-Bihar Komitatsgerichts geführt.

Wir informieren Sie hiermit, dass wir als Verantwortlicher den folgenden Auftragsverarbeiter – als Hosting-Anbieter – in Anspruch nehmen:

Firmenname: Web-Server Kft.
Firmensitz: 4025 Debrecen, Pásti u. 2. I/5.
Handelsregisternummer: 09-09-011599

2. Zweck und Rechtsgrundlage und Dauer der Datenverarbeitung

Kreis der verarbeiteten Daten und Datenverarbeitung:

Erfolgt, wenn Sie den Kontakt zu uns über die auf der Webseite www.iptech-hu.com angegebenen Kontaktdaten aufnehmen und Ihre personenbezogenen Daten, wie Name und E-Mail-Adresse angeben.

Zweck der Datenverarbeitung:

Allgemeine Kontaktaufnahme, damit Sie konkrete Informationen erfragen, Anmerkungen machen oder das Ergreifen von Maßnahmen von uns anfordern können.

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung:

Derartige Anfragen gelten gemäß Absatz (32) der Präambel als eindeutige Zustimmung zur Datenverarbeitung.
Rechtsgrundlage: Artikel 6 Absatz 1 Punkt a) DSGVO, außerdem Artikel 6 Absatz 1 Punkt f) (rechtmäßige Interessen)

Dauer der Datenverarbeitung:

Bis zur Realisierung des Zwecks, also so lang, wie der Verantwortliche bei der Kontaktaufnahme der dem Verantwortlichen gestellten Bitte nachkommt.

3. Datenübermittlung

Personenbezogene Daten kann der Verantwortliche an Behörden oder Gerichte, zum Beispiel in Justizverfahren, auf Ersuchen des Gerichts oder der Behörde oder eines Strafverfolgungsorgans herausgeben oder dann, wenn der Verantwortliche der Meinung ist, dass diese zur Untersuchung oder Verhinderung eines unrechtmäßigen Ereignisses oder einer solchen Tätigkeit oder diesbezüglichen Maßnahme notwendig sind, bzw. dann, wenn dies dem Verantwortlichen gesetzlich vorgeschrieben ist.

4. Rechte der betroffenen Person im Bezug auf die Datenverarbeitung

Der Nutzer kann eine Auskunft vom Verantwortlichen über die Datenverarbeitung bzw. darüber anfordern, ob seine personenbezogenen Daten aktuell verarbeitet werden und er kann auf Wunsch hin bezüglich der aktuellen Datenverarbeitung um eine Kopie über die im Zusammenhang mit ihm stehenden personenbezogenen Daten ersuchen. Außerdem kann er den Zugriff, die Berichtigung, die Löschung (die Beendigung der Datenverarbeitung) und die Einschränkung der Verarbeitung der sich auf ihn beziehenden personenbezogenen Daten anfordern. Im Zusammenhang mit der Verarbeitung der personenbezogenen Daten kann der Nutzer von seinen ihm zustehenden Rechten Gebrauch machen. Der Nutzer kann seinen Antrag auf Auskunft, Zugriff, Berichtigung, Einschränkung der Datenverarbeitung, Datenübertragbarkeit, Widerruf, bzw. Löschung (Beendigung der Datenverarbeitung) auf dem Postweg (4033 Debrecen, Beregszászi Pál u. 12.) oder per E-Mail (iptech@iptech-hu.com) an uns senden.

Im Falle eines Nutzerantrags, wie in Punkt 4 Unterpunkt (a)-(e), bzw. Punkt 5 der vorliegenden Datenschutzerklärung detailliert beschrieben, informiert der Verantwortliche innerhalb eines Monats ab Erhalt des Antrags den Nutzer über die Maßnahmen im Bezug auf den Antrag über die vom Nutzer im Rahmen des Antrags angegebene E-Mail-Adresse oder auf dem Postweg, außer, wenn der Nutzer in seinem Antrag eine davon abweichende Empfangsart für die Auskunft angegeben hat. Der Verantwortliche kann diese Frist aufgrund der Komplexität und Zahl der Anträge um höchstens weitere zwei Monate verlängern. Über die Verlängerung der Frist informiert der Verantwortliche den Nutzer innerhalb eines Monats ab Erhalt des Antrags mit gleichzeitiger Angabe der Gründe für die Verzögerung.

Wenn der Verantwortliche bezüglich des Antrags des Nutzers keine Maßnahmen ergreift, informiert er innerhalb eines Monats ab Eintreffen des Antrags den Nutzer über die Gründe für das Ausbleiben von Maßnahmen, bzw. darüber, dass der Nutzer eine Beschwerde bei der Nationalen Datenschutz- und Informationsfreiheitsbehörde einreichen kann, bzw. von seinem Recht auf Rechtsbehilf vor Gericht Gebrauch machen kann.

Der Verantwortliche erfüllt den Antrag gebührenfrei, außer, wenn der Antrag eindeutig unbegründet oder – besonders aufgrund seines sich wiederholenden Charakters – übertrieben ist, wobei der Verantwortliche in diesen Fällen eine angemessene Gebühr anrechnen oder Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Antrag verweigern kann.

  1. Auskunft und Zugriff
    Über die Verarbeitung der personenbezogenen Daten kann der Nutzer gemäß Artikel 15 Absatz (1) DSGVO Auskunft anfordern. Der Verantwortliche erteilt auf Wunsch hin dem Nutzer darüber Auskunft, ob die personenbezogenen Daten vom Verantwortlichen selbst oder im Auftrag oder unter Anweisung des Verantwortlichen von einem Auftragsverarbeiter verwaltet werden. Wenn die Daten vom Verantwortlichen oder im Auftrag oder per Anweisung des Verantwortlichen von einem Auftragsverarbeiter verwaltet werden, stellt der Verantwortliche die im Auftrag oder per Anweisung des Verantwortlichen von einem Auftragsverarbeiter verwalteten personenbezogenen Daten des Nutzers zur Verfügung und teilt – in Abhängigkeit vom Rahmen des Antrags des Nutzers – diesem
    • die Quelle der verwalteten personenbezogenen Daten,
    • den Zweck, die Rechtsgrundlage und die Dauer der Datenverarbeitung,
    • den Kreis der verarbeiteten personenbezogenen Daten,
    • bei einer Übermittlung der verarbeiteten personenbezogenen Daten den Kreis der Empfänger der Übermittlung – darunter auch Empfänger aus Drittländern und internationale Organisationen -,
    • die Dauer der Aufbewahrung der verarbeiteten personenbezogenen Daten, Aspekte für die Bestimmung dieser Dauer,
    • die dem Nutzer zustehenden Rechte, sowie Auskunft über die Art und Weise der Geltendmachung dieser,
    • den Fakt der Anwendung der Erstellung von Profilen
    • die in Folge von im Zusammenhang mit der Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Nutzers aufgetretenen, eventuellen Datenschutzvofällen eingetretenen Umstände, deren Auswirkungen und die zur Handhabung und Behebung getroffenen Maßnahmen mit,
    • Außerdem informiert er den Nutzer über seine Tätigkeit im Zusammenhang mit der Datenverarbeitung.
    Einen Antrag auf Auskunft über die Datenverarbeitung können Sie auf dem Postweg (4033 Debrecen, Beregszászi Pál u. 12.) oder per E-Mail (iptech@iptech-hu.com) an uns senden. Innerhalb eines Monats werden wir den Nutzer schriftlich informieren.
  2. Berichtigung
    Der Verantwortliche berichtigt die personenbezogenen Daten, wenn der Nutzer dies wünscht, wenn die personenbezogenen Daten nicht den Tatsachen entsprechen oder wenn sie ungenau sind und wenn die richtigen oder genauen personenbezogenen Daten dem Verantwortlichen zur Verfügung stehen. Der Nutzer ist außerdem dazu befugt, eine Vervollständig unvollständiger personenbezogener Daten anzufordern.
    Entsprechend den Verfügungen aus dem hiesigen Abschnitt 4 (b) gilt: Wenn die durch den Verantwortlichen bzw. des im Auftrag oder per Anweisung des Verantwortlichen handelnden Auftragsverarbeiters verarbeiteten personenbezogenen Daten ungenau, falsch oder mangelhaft sind, präzisiert oder korrigiert der Verantwortliche – besonders auf Antrag des Nutzers – diese unverzüglich, bzw. – wenn dies mit dem Zweck der Datenverarbeitung vereinbar ist – ergänzt er diese mit vom Nutzer zur Verfügung gestellten weiteren personenbezogenen Daten oder mit einer Erklärung des Nutzers über die verarbeiteten personenbezogenen Daten. Der Verantwortliche wird von der im vorherigen Satz beschriebenen Pflicht befreit, wenn die genauen, richtigen, bzw. vollständigen personenbezogenen Daten nicht zur Verfügung stehen und diese vom Nutzer nicht zur Verfügung gestellt werden oder wenn die Echtheit der vom Nutzer zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten nicht zweifelsfrei bewiesen werden kann.
  3. Löschung
    Der Verantwortliche löscht personenbezogene Daten, wenn der Nutzer dies oder die Beendigung der Datenverarbeitung wünscht. Der Verantwortliche kann den Antrag auf Löschung der Daten in folgenden Fällen ablehnen:
    • die weitere Verarbeitung der Daten ist aufgrund der Ausübung des Rechts auf Freiheit der Meinungsäußerung und auf Informationsfreiheit notwendig, oder
    • die weitere Verarbeitung der Daten ist aufgrund der Pflichtenerfüllung gemäß der die Verarbeitung der personenbezogenen Daten vorschreibenden, sich auf den Verantwortlichen beziehenden Unions- oder EU-Rechts notwendig, oder
    • die weitere Verarbeitung der Daten ist für die Unterbreitung, Geltendmachung bzw. den Schutz von Rechtsansprüchen notwendig.
    Einen Antrag auf die Löschung der personenbezogenen Daten kann der Nutzer per Postweg (4033 Debrecen, Beregszászi Pál u. 12.) oder per E-Mail (iptech@iptech-hu.com) an den Verantwortlichen senden. Der Verantwortliche löscht die vom Nutzer aus zu löschenden Daten
    innerhalb eines Monats ab Erhalt des Löschungsantrags anhand der freiwilligen Entscheidung und Bitte des Nutzers. Mit der Zurückziehung der Zustimmung zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten, bzw. des Antrags auf Löschung der Daten verliert der Nutzer die Teilnahmerechte für alle, eventuell an eine Registrierung gebundenen Aktivitäten.
  4. Einschränkung der Datenverarbeitung
    Der Verantwortliche schränkt die Datenverarbeitung ein, wenn
    • der Nutzer die Genauigkeit der personenbezogenen Daten bestreitet. In diesem Fall bezieht sich die Einschränkung auf die Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Genauigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen, oder
    • die Datenverarbeitung unrechtmäßig ist und der Nutzer die Löschung der Daten ablehnt und stattdessen die Einschränkung ihrer Nutzung fordert, oder
    • der Verantwortliche die personenbezogenen Daten nicht mehr zur Datenverarbeitung benötigt, doch die betroffene Person diese für die Unterbreitung, Geltendmachung oder den Schutz von Rechtsansprüchen benötigt.
    Die eingeschränkten personenbezogenen Daten dürfen mit Ausnahme der Speicherung nur zur Geltendmachung der rechtlichen Interessen des Nutzers oder mit Zustimmung des Nutzers oder zur Unterbreitung, Geltendmachung oder zum Schutz von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte von anderen natürlichen oder juristischen Personen oder im Allgemeininteresse der Europäischen Union, bzw. eines ihrer Mitgliedsstaaten verarbeitet werden. Der Verantwortliche informiert den Nutzer über Anordnung zur Einschränkung. Der Verantwortliche informiert den Nutzer im Vorfeld über die Aufhebung der Einschränkungen der Datenverarbeitung.
  5. Recht auf Datenübertragbarkeit
    Im Bezug auf das Recht des Nutzers zur Datenübertragbarkeit kann dieser den Verantwortlichen darum bitten, eine maschinell verfasste und lesbare Kopie über seine vom Verantwortlichen verarbeiteten personenbezogenen Daten zu bekommen, außerdem ist er dazu berechtigt den Verantwortlichen darum zu bitten, seine ihm zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten einem anderen Verantwortlichen direkt zu übermitteln.

5. Rechtsbehelf

Der Nutzer kann gemäß Kapitel VIII DSGVO folgende Rechtsbehelfsmöglichkeiten in Anspruch nehmen:

  1. Sie sind dazu berechtigt, eine Beschwerde bei der Überwachungsbehörde einzureichen:
    Sitz der Nationalen Datenschutz- und Informationsfreiheitsbehörde: H-1125 Budapest, Szilágyi Erzsébet fasor 22/C.
    Homepage: http://www.naih.hu,
    E-Mail-Adresse: ugyfelszolgalat@naih.hu
  2. Die betroffene Person ist zu gerichtlichen Rechtsbehelfen gegenüber den rechtlich verbindenden Beschlüssen der Überwachungsbehörde berechtigt.
  3. Die betroffene Person ist zu direkt gerichtlichen Rechtsbehelfen berechtigt, wenn ihrer Einschätzung zufolge in Folge einer nicht entsprechenden Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten der Verantwortliche oder der Auftragsverarbeiter ihre in der DSGVO festgehaltenen Rechte verletzt hat. Das Verfahren gegen den Verantwortlichen muss vor einem Gericht in dem Mitgliedsstaat eingeleitet werden, in dem der Verantwortliche seine Niederlassung hat. Der Prozess kann auch – je nach Wahl der betroffenen Person – vor dem ihrem Wohnort oder Aufenthaltsort gemäß zuständigen Gericht eingeleitet werden.

6. Schlussverfügungen

Die Zustimmung zur Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten kann die betroffene Person jederzeit zurückziehen. Das Zurückziehen der Zustimmung betrifft nicht die auf der Zustimmung beruhende Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung von vor der Zurückziehung.

Wir bitten Sie darum, sollten Sie über die sozialen Medien mit uns Kontakt aufnehmen (Facebook, Instagram, Linkedin, Youtube, usw.), die dortigen Datenschutzerklärungen zu berücksichtigen und zu lesen, denn wir haben keinen Einfluss auf die Datensammlung externer Seiten, weshalb wir dafür keine Verantwortung übernehmen können. Für den Schutz und die Geheimhaltung der auf derartigen externen Webseiten angegebenen Daten übernehmen wir keine Haftung.

Der Verantwortliche tut seiner Pflicht laut Artikel 32-34 DSGVO alles dafür, dass er sich um die Sicherheit der Daten des Nutzers kümmert, außerdem ergreift er die notwendigen technischen und organisatorischen Maßnahmen und gestaltet diejenigen Verfahrensregeln, die zur Geltendmachung der Regeln zum Schutz der Daten und der Vertraulichkeit und damit zur Einhaltung der Inhalte der DSGVO und der Inhalte des Gesetzes CXII. von 2011 über das Informative Selbstbestimmungsgesetz und die Freiheit von Informationen (Informationsgesetz) notwendig sind.

Der Verantwortliche macht darauf aufmerksam, dass für die Echtheit der personenbezogenen Daten die betroffene Person haftet, die die Daten dem Verantwortlichen übergeben hat. Wenn Sie nicht eigene personenbezogene Daten oder falsche Daten/personenbezogene Daten angeben, sind Sie dazu verpflichtet, bei einer Anspruchserhebung Dritter gegenüber dem Verantwortlichen diesen voll und ganz von dieser zu befreien.

Der Verantwortliche führt die Datenverarbeitungsvorgänge so aus, dass er den Schutz der Daten gewährleistet.

Für in der vorliegenden Datenschutzerklärung nicht geklärte Fragen sind die sich auf die Datenverarbeitung beziehenden Gesetze, besonders das DSGVO, sowie das Gesetz über das informative Selbstbestimmungsrecht und das Informationsgesetz maßgebend.

Wir informieren Sie hiermit darüber, dass der Verantwortliche dazu befugt ist, diese Datenschutzerklärung einseitig zu verändern. Die veränderten Rechtsverfügungen sind nach ihrem Inkrafttreten gültig.